Was muss ich tun? (Lk 18,18)

Wer auf der Suche nach seiner Berufung ist, wird merken, dass es nicht immer leicht ist, den Ruf Gottes klar zu erkennen. Man muss immer wieder neu fragen: was will Gott, was ich tue?

Im Gebet, im Hören auf das Wort Gottes, im Lesen der Heiligen Schrift, aber auch im Suchen der Spuren für Gottes Wirken in Deinem eigenen Leben, kannst Du eine Antwort darauf finden. Die Sehnsüchte und Wünsche, die Du hast, können Hinweise geben, wohin Gott Dich führen will. Auch Deine Fähigkeiten und Talente sind Spuren dafür, denn Gott ruft nie zum Unmöglichen, immer verleiht Er zumindest im Ansatz die Fähigkeiten, die man braucht, um Seinem Ruf zu folgen.

Wichtig ist es zu fragen: was von all diesen Dingen kommt wirklich von Gott? Eine wichtige Hilfe bei der Suche nach Deiner Berufung ist eine Begleitung durch Menschen, die darin Erfahrung haben. Das können zum Beispiel Priester oder Ordensleute sein. Es ist wichtig, über das zu sprechen, was Dich bewegt, um herausfinden zu können, wohin Gott Dich ruft.

Anzeichen für eine geistliche Berufung zum Priester oder Ordensmann können zum Beispiel sein, dass Du dich hingezogen fühlst zur Eucharistie und zum Gebet, überhaupt eine Freude am geistlichen Leben, Freude am selbstlosen Einsatz für andere, das Hingezogensein zu einem Leben in einer Gemeinschaft.

Dabei ist selbstverständlich, dass man nicht gleich zu Beginn eines solchen Weges schon "fertig" sein kann. Immer gibt es Zweifel und Fragen, eigentlich nie kann man von Anfang an schon das volle "Ja" sagen, mit allen Konsequenzen. Meist hat man zu Beginn nur eine Ahnung, merkt vielleicht, dass man am eigenen Leben etwas ändern möchte, sehnt sich nach einem tieferen sinnerfüllten Leben in dem Gott in der Mitte steht. Das ist der Ausgangspunkt, um weiter zu suchen.

Gerne kannst Du dich an uns wenden, wenn Du Hilfe brauchst, bei der Suche nach deiner Berufung, um zu einer Entscheidung für deinen weiteren Weg zu gelangen.

Und wenn Jesus Euch ruft, habt keine Angst, Ihm großherzig zu antworten, besonders dann, wenn er Euch bittet, Ihm im geweihten oder im priesterlichen Leben zu folgen. Habt keine Angst; vertraut Ihm, und Ihr werdet nicht enttäuscht werden.

(Papst Benedikt XVI., Botschaft zum XXI. Weltjugendtag)